Auf der Rück­sei­te der an den Ver­kaufs­tre­sen aus­ge­ge­be­nen Bröt­chen­tü­ten sind die Kon­takt­da­ten der be­stehen­den Hil­fe­ein­rich­tun­gen im Land­kreis ge­druckt. Wei­ter­hin un­ter­stüt­zen wie­der sechs be­kann­te Per­sön­lich­kei­ten aus dem Land­kreis die Ak­ti­on mit kur­zen Aus­sa­gen zu „Nein zu Ge­walt an Frau­en“, hei­ßt es in ei­ner Mit­tei­lung der Ar­beits­ge­mein­schaft kom­mu­na­ler Gleich­stel­lungs­be­auf­trag­ten.

Als wei­te­ren sicht­ba­ren Hin­weis auf den Ge­denk­tag wer­den an al­len Rat­häu­sern im Land­kreis die Fah­nen von Ter­re des FemmesNein zu Ge­walt an Frau­en – frei le­ben oh­ne Ge­walt“ ge­hisst.

Häus­li­che Ge­walt er­neut un­sicht­ba­rer?

Zu be­fürch­ten sei, dass die stei­gen­den Co­ro­na-In­fek­ti­ons­zah­len und ver­stärk­te Ein­schrän­kun­gen wie­der da­zu füh­ren könn­ten, dass häus­li­che Ge­walt er­neut un­sicht­ba­rer wird und wie­der ver­mehrt im Ver­bor­ge­nen statt­fin­det, hei­ßt es in der Mit­tei­lung.

Nicht zu­letzt des­halb for­dert die Ar­beits­ge­mein­schaft der kom­mu­na­len Gleich­stel­lungs­be­auf­trag­ten da­zu auf, bei Ver­dacht auf häus­li­che Ge­walt Zi­vil­cou­ra­ge zu zei­gen und sich an die Hil­fe­ein­rich­tun­gen im Land­kreis oder an die Po­li­zei zu wen­den. Für Be­trof­fe­ne sei je­de Un­ter­stüt­zung hilf­reich und kön­ne ei­ne Be­frei­ung aus dem Ge­walt­kreis­lauf be­deu­ten.

 

Hilfs­an­ge­bo­te:

Al­le Adres­sen der Un­ter­stüt­zungs­ein­rich­tun­gen im Land­kreis be­fin­den sich auf den Bröt­chen­tü­ten oder un­ter www.​fra​uenh​ausd​ieph​olz.​de

Quelle: Diepholz Kreisblatt (www.kreiszeitung.de)