Loading color scheme


Erholungsaufenthalt in den Kirchenkreisen der Region

Urlaub in gesunder Umgebung für Tschernobylkinder

Urlaub in gesunder Umgebung für Tschernobylkinder

Seit bereits 28 Jahren kommen jährlich rund 800 Mädchen und Jungen aus der Unglücksregion der Nuklearkatastrophe auf Einladung der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannover zur Erholung in die Kirchenkreise der Region.

Die Folgen der atomaren Verseuchung breiter Landstriche sind auch 30 Jahre nach dem Reaktorunfall zu spüren. Noch heute erkranken Kinder an unterschiedlichen Tumoren. Kinder werden zu früh oder mit Anomalien geboren, ihr Immunsystem ist geschwächt. Dieses auch bei Kindern deren Eltern 1986 selbst noch gar nicht auf der Welt waren. Ein 4-wöchiger Urlaub mit guter Luft und gesunder Ernährung stärkt das Immunsystem der Kinder aus der Region Gomel in Weißrussland und stabilisiert ihre Gesundheit. Das ist die Motivation für viele Menschen, immer wieder Kinder bei sich aufzunehmen. Aber bei weitem nicht die Einzige. Der Besuch der Kinder macht einfach Freude.

Übergeordnete Informationen zum Programm finden Sie unter: www.tschernobyl-hilfe.org

Hier noch einige wichtige Informationen:

  • Die Kinder sind 8-12 Jahre alt, nicht akut krank und stammen aus den radioaktiv belasteten Gebieten im Südosten Weißrusslands.
  • Sie werden 4 Wochen lang zu zweit in Gastfamilien wohnen (Diepholz) bzw. in einem Jugendlandheim (Syke-Hoya) untergebracht. Die Evangelische Landeskirche Hannover und der Kirchenkreis bezahlen den Flug der jungen Gäste von Weißrussland nach Deutschland.
  • Die Kinder sind für die Dauer ihres Aufenthaltes versichert und werden während ihres Aufenthaltes intensiv betreut. (Diepholz: von montags bis freitags am Vormittag von 8-12 Uhr in Diepholz und in anderen Kirchengemeinden)
  • Auch an die Verständigung haben die Organisatoren gedacht. Über Körpersprache kann man sich immer ausdrücken. (Diepholz: Gastfamilien wird eine Sprachhilfe zur Verfügung gestellt und bei Schwierigkeiten oder in Notfällen sind Dolmetscher rund um die Uhr erreichbar und kommen in die Familien.)

 

Kirchenkreis Grafschaft Diepholz

2019 fand vom 05. Juni bis 03. Juli im Kirchenkreis Diepholz die 27. Aktion statt. Gemeinsam mit 2 Betreuerinnen, verbrachten 2 Mütter sowie 22 Jungen und Mädchen eine aufregende Zeit und lernten unsere Region kennen.. 

Wer Kinder aufnehmen oder die Aktion anderweitig (z.B. durch eine Spende) unterstützen möchte, wird gebeten sich mit den beiden Organisatoren Wilhelm Reessing, Tel. 05474-911448 oder Sarah Frerking, Diakonisches Werk Diepholz, Tel. 05441-9879-40 in Verbindung zu setzen.

 

Kirchenkreis Syke-Hoya

Auch im Kirchenkreis Syke-Hoya gibt es die Tschernobyl-Aktion, mit einer kurzen Unterbrechung, nun bereits seit 27 Jahren. Gemeinsam leitet in diesem Jahr das Ehepaar Galina und Jens Frieling aus Hoyahagen das Projekt. So kamen zwischen dem 3. und 31. Juli 2019 18 Kinder und deren Begleiter in den Kirchenkreis. Gemeinsam waren sie im Jugendlandheim Wöpse untergebracht und während ihres Aufenthaltes von einem bunten Programm aus Ausflügen, Sport, Spiel und Spaß begleitet.

Im Kirchenkreis Syke-Hoya wird das Projekt durch den dortigen Partnerschaftsausschuss begleitet.

Wenn Sie sich engagieren und das Projekt begleiten oder auch finanziell unterstützen möchten, wenden Sie sich bitte an Galina und Jens Frieling: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 04251 - 670132